In meinem virtuellen Garten ist es wie in meinem physischen Garten. Es wachsen wunderschöne Dinge heran, wie Blumen, Bambus und Wein. Er muß ständig gejätet und gegossen werden, damit kein Unkraut wächst und alles blüht und gedeiht. Mein virtueller Garten ist wie ein lebender Organismus, der Liebe und Aufmerksamkeit braucht. Viele Menschen sind in ihm unterwegs und hauchen ihm Leben ein: Gärtner, Gäste, Gastgeber. Ich wünsche mir, daß ihr meinen virtuellen Garten mögt, in den ich Euch einladen möchte. Hier gibt es Raum für Begegnung, Raum für Meditation und Raum für Lernen. Wenn ich Euch in Zeiten von Corona nicht in Seminarräume, Konferenzräume oder meinen physischen Garten einladen kann, so lade ich Euch in meinen virtuellen Garten ein. Uta Kapp